Ohne Route


Anti-Kriegs-Museum


Brüsseler Straße 21
13353 Berlin

 

Zwei Weltkriege und ihre Folgen bis heute

 
Ausstellung

 

Preußen - das Schicksal Deutschlands

 
Ausstellung

 

Nie wieder Hiroshima - nie wieder Atombombeneinsatz auf unserem Planeten

 
Ausstellung

 

90 Jahre Bestseller »Krieg dem Kriege« - das wahre Gesicht des Krieges

 
Ausstellung

 

Karl Kraus: Weltgericht - Polemiken gegen den Krieg

 
Ausstellung

 

Die bewegte Geschichte des Anti-Kriegs-Museums und ihres Gründers Ernst Friedrich

 
Film

ab 18.00 Uhr alle 30 min.
 

Bombennacht in Berlin 1939 bis 1945

 
Führung
Erkundung eines Original-Luftschutzkellers
ab 18.00 Uhr alle 30 min.
 
 

Georg Kolbe Museum


Sensburger Allee 25
14055 Berlin

 

Robert Metzkes: Menschenbilder

 
Ausstellung
Der Ostberliner Bildhauer formt lebensgroße Figuren aus farbiger Terrakotta. Seine Menschenbilder vermitteln eine tief verwurzelte Humanität, die sich in der zeitlosen Schönheit seiner Skulpturen spiegelt.
Mehr zur Ausstellung
 

Georg Kolbe und seine Zeit

 
Ausstellung
Werke von Georg Kolbe und seinen Zeitgenossen vermitteln ein lebendiges Bild der Bildhauergeneration in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und die künstlerische Suche nach einem neuen Menschenbild.
 

Georg Kolbe für Groß und Klein

 
Familienprogramm
Wer war Georg Kolbe eigentlich? Welche Geschichten verbergen sich hinter seinen Skulpturen? Die Führung gibt Einblicke in das bewegte Leben des Künstlers und vermittelt spielerisch Wissen über seine Kunst.
18.00 Uhr
 

Auf den Spuren von Georg Kolbe und Robert Metzkes

 
Familienprogramm
Rallye für Kinder und Jugendliche: Wer ist der beste Detektiv und kann die im Museum versteckten Hinweise zu Robert Metzkes und Georg Kolbe entschlüsseln?
ab 18.00 Uhr
 

Robert Metzkes und Georg Kolbe im Dialog

 
Führung
Robert Metzkes hat nahezu sein gesamtes Schaffen der menschlichen Figur gewidmet. In welcher Tradition steht er und lassen sich Anknüpfungspunkte zu Georg Kolbe und seinen
Zeitgenossen finden?
19.00, 20.30, 21.30, 22.30, 23.30 Uhr
 

Musikalische Konzert-Intermezzi mit Chestnut

 
Musik
In der ausdrucksvollen Duobesetzung mit Klavier und Cello kombinieren Achim Kleiner und Gregor Fuhrmann frisch aufgelegte Songs mit agilen Tangos und überraschend neuen Eigenkompositionen.
20.00, 21.00, 22.00 Uhr
 

Kulinarisches im Museumsgarten und im Café

 

 
 

Jugend Museum


Hauptstraße 40-42
10827 Berlin

 

Heimat Berlin

 
Präsentation
Die Projektschau gibt Einblick in die Workshops zur Migrationsgeschichte und zu Vielfalt heute, die mit 1600 Kindern und Jugendlichen durchgeführt wurden. Auch die Objekte des Raumes erzählen Migrationsgeschichte.
ab 18.00 Uhr
 

Wer wohnt in der Villa?

 
Führung, Gespräch und Erkundungen
In der neuen Villa gibt es 14 Räume, in denen man 15 unterschiedliche Menschen kennenlernen kann. Sie alle haben ihre Zimmer selbst eingerichtet und dabei viel von sich erzählt. Einige dieser »Bewohnerinnen« und »Bewohner« werden da sein und ihre Gäste herzlich willkommen heißen.
19.00 - 23.00 Uhr stündlich
 

Musik und Tanz in der Villa Global

 

ab 23.00 Uhr
 
 

Liebermann-Villa am Wannsee


Colomierstraße 3
14109 Berlin

 

Max Liebermann - die Heckengärten

 
Sonderausstellung
Anlässlich der gerade wiedereröffneten Heckengärten zeigt die Ausstellung die schönsten Gemälde, Pastelle und Zeichnungen zum Thema. Die Anlage war eine Idee von Alfred Lichtwark, Direktor der Hamburger Kunsthalle, der Liebermann bei der Planung seines Gartens unterstützte. Die Ausstellung macht anschaulich, welche Rolle die Heckengärten in Liebermanns Gartenkonzeption einnahmen und wie er sich künstlerisch mit ihnen auseinandersetzte.
 

Liebermann in Wannsee

 
Führung
Haus und Garten Max Liebermanns
18.15 Uhr
 

Konzert

 

19.00 Uhr
 

Max Liebermann - die Heckengärten

 
Führung

20.15 Uhr
 
 

Museum der Unerhörten Dinge


Crellestraße 5-6
10827 Berlin

 

Begrüßung durch den Direktor

 
Vortrag
Das Museum widmet sich den kleinen Buchstaben der Buchstabensuppe. Durch die Sortierung dieser Buchstaben können alle Geschichten und Erzählungen, die je verfasst wurden, geschrieben werden. So ist jede Buchstabensuppe eine Art Universalsuppe, eine Ursuppe, in der alles geschrieben steht.
18.00 Uhr
 

Erkundungen

 
Das Museumsdepot ist geöffnet und bietet Einblicke in bislang unerhörte und schweigsame Dinge.
18.00 - 2.00 Uhr
 

Wie die Gebrüder Grimm die Buchstabensuppe erfanden

 
Vortrag

20.00 Uhr
 

Vom dem, der keine Buchstabensuppe essen wollte, weil er lesen konnte, was er essen sollte und dies nicht essen wollte

 
Vortrag

22.00 Uhr
 

Über den Versuch, durch Einflößen von Buchstaben Kindern das Lesen zu erleichtern

 
Vortrag

0.00 Uhr
 

Kulinarisches

 
Buchstabensuppe

18.00 - 24.00 Uhr
 
 

Museum Pankow - Standort Heynstraße


Museumsverbund Pankow
Heynstraße 8
13187 Berlin

 

Max Skladanowsky - Filmpionier und Fotograf

 
Sonderausstellung
Max Skladanowsky (1863-1939) ist vor allem als Filmpionier bekannt. Er hat jedoch auch ein beachtliches fotografisches Werk hinterlassen. Ein Teil seiner Aufnahmen befindet sich im Archiv des Museums Pankow.
 

Nebelbilder - Wundertrommel - Daumenkino

 
Filme, Aktionen und Musik
Unter dem Motto »Nebelbilder - Wundertrommel - Daumenkino« nimmt das Museum Pankow die Besucher an diesem Abend mit auf eine Zeitreise zu den Anfängen der bewegten Bilder. Es sind Filmaufnahmen der Brüder Max und Emil Skladanowsky zu sehen, unter anderem »Das boxende Känguru«.
 

Fotografieren in historischer Kulisse mit Klavierbegleitung

 

ab 18.00 Uhr
 
 

Polizeihistorische Sammlung


Platz der Luftbrücke 6
12101 Berlin

 

Wilhelm Behr - ein stiller Held

 
Sonderausstellung
Wilhelm Behr war von 1919 bis 1949 Polizist. Während des NS-Regimes ermöglichte er mehreren Familien die Flucht vor Deportation und Tod. Nach dem Zweiten Weltkrieg geriet er in das Räderwerk der Stalinisierung und wurde aus dem Dienst entlassen.
 

Lange Nacht im Berliner Polizeimuseum

 
Führungen, Gespräche und Aktionen
Kriminalbeamte berichten von ihrer Tätigkeit, die Besucher können das Berufsbild des Polizeibeamten kennenlernen, dem legendären Ernst Gennat begegnen und sich von Zeichnern porträtieren lassen.
ab 18.00 Uhr
 
 

Rixdorfer Schmiede


Richardplatz 28
12055 Berlin

 

Die Geschichte des Bestecks

 
Sonderausstellung
Die Ausstellung zeigt die Entstehung und Entwicklung des Bestecks im Laufe der Jahrhunderte. Zu sehen ist Alltägliches ebenso wie Kurioses. Auch auf andere Gerätschaften unserer Tischkultur wird ein Blick geworfen.
 

Schmieden von Besteckklingen

 
Vorführung
Am Schmiedefeuer wird gezeigt, wie eine Besteckklinge in Handarbeit geschmiedet wird, und erläutert, welche weiteren Fertigungsprozesse bis zum fertigen Besteck nötig sind.
19.00, 21.00, 23.00, 1.00 Uhr
 
 
 
Kulturprojekte Berlin
 
©2009 - 2014
 
Lindner Esskultur
visit Berlin
S-Bahn Berlin
BVG
Dinamix
Delius Digital
modulbox mo systeme
Dussmann das KulturKaufhaus
Berliner Zeitung
RBB Fernsehen
Radio Eins
Tip Berlin
3pc Neue Kommunikation - Internetagentur Berlin